Reisebericht nach Tansania vom 7. bis 15. Juni 2024

Zur Bilder-Galerie


Tag 9: Einweihung des Tabasamu Campus
Samstag, 15. Juni 2024


Einweihung des Tabasamu Campus
Verantwortlich: Izack Musa

Der grosse Tag ist endlich gekommen! Heute steht die Eröffnung des Tabasamu Campus an und unser Team aus der Schweiz ist ist sicherlich nicht alleine mit seiner grossen Vorfreude.

Pünktlich wie immer stehen unsere Fahrer bereit und wir wurden direkt zum Campus gefahren um einen letzten Eindruck von den Vorbereitungen zu bekommen. Die Fortschritte die seit unserem letzten Besuch am Montag gemacht wurden waren unglaublich!! Alles erstrahlte fertiggestellt, aufgeräumt und geputzt, liebevoll dekoriert und bereit die grosse Anzahl an Gästen zu empfangen. Mitten auf dem Campus wurden grosse weisse Zelte, geschmückt mit Blumen und Bannern in den tansanischen Nationalfarben, aufgestellt um die Gäste im Schatten platzieren zu können.

Dann wurde es auch schon wieder Zeit aufzubrechen, denn wir würden mit allen anderen Teilnehmern, inklusive Gästen, Angestellten und Kindern unserer Partnerorganisationen in einer Prozession in den Campus einmarschieren. Es was ein unfassbares Erlebnis!! Angeführt wurde der Zug endlang der Kijenge-Moshono Road in Arusha von einem musikalischen Bläser- und Trommelquintett, gefolgt von Clowns und einem Stelzenläufer, dem TL Team sowie den Kindern, die grosse Banner trugen. Alle haben laut gesungen, getanzt und tansanische Fähnchen geschwungen! Darunter mischten sich die anderen Gäste und es war ein einmaliges Erlebnis für uns alle.

Am Campus angekommen enthüllten unser Präsident und Walter Kälin die erste Sponsorentafel und sie durchschnitten feierlich die Einweihungsbänder, was von grossem Applaus und Jubel aller Anwesenden quittiert wurde.

Es folgte eine ausführliche Begehung des wunderschönen Campus. Das Klassenzimmer für die Ausbildung als Näherin und Designerin war bereits fertig und mit neuen Nähtischen und -maschinen ausgestattet, zwei weitere Klassenräume waren mit Pulten und Stühlen ebenfalls eingerichtet. Weiterhin konnten wir die Bäckerei, den Laden und die Küche bewundern, neben Büroräumen und neuen sanitären Anlagen. Während unseres Rundgangs wurden Tänze und Lieder von den anwesenden Kindern aufgeführt und es herrschte überall eine fröhliche und ausgelassene Stimmung. Zur gleichen Zeit wurden drei weitere Tafeln enthüllt um die Sponsoren des grossen Sicherheitstores am Eingang, der Solaranlage und des Wassertanks zu würdigen. Einer der feierlichen Höhepunkte des Tages war für viele das Singen der tansanischen Nationalhymne und das Hissen der Flaggen Tansanias, der Schweiz und des Tabasamu Campus.

Im Anschluss an den Rundgang nahmen alle 450 anwesenden Gäste und Kinder ihre Plätze ein und wir durften Zeugen einer wunderschönen und emotionalen Eröffnungszeremonie werden. Durch diese führte uns Consalva, die täglich im Shalom Center beeindruckende Arbeitet leistet. Die Reden wurden eröffnet von Izack Musa dem neuen Leiter und Head Teacher des Tabasamu Campus, gefolgt von Priesterin Fortunate Sukuma (Girls Rescue Center und Childrens Home) dem District Commissioner von Arusha Felician Gaspar Mtahengerwa, dem District Commissioner des Maisailands Baraka Laizer sowie Urs Flury und Walter Kälin. Zwischenzeitlich wurden von den Kindern aller Partnerorganisationen verschiedenste Darbietungen aufgeführt, es waren beeindruckende Tänze, Lieder, Theaterstücke oder Reden dabei, die alle wochenlang und mit viel Kreativität eingeübt wurden. Es war ein wunderschönes Spektakel und die leuchtenden Kinderaugen und lachenden Gesichter werden allen in langer Erinnerung bleiben.
Abgerundet wurde der Tag mit einem sehr schmackhaften, tansanischen Essen, das von den Mitarbeitenden des Campus zubereitet wurde. Danach mussten wir leider schon die langen und sehr ergreifenden Verabschiedungen beginnen, die mit vielen Tränen der Freude, Gelächter, Selfies und Wiedersehensbekundung begleitet wurden.

Wir sind alle voller Dankbarkeit, Respekt und Freude, diesen Tag erlebt zu haben und bedanken uns bei allen die ihn ermöglicht haben von ganzem Herzen.

Allerdings war unser Programm für diesen Tag noch nicht ganz vorbei, denn die Hochzeit von Mac Donald (Global Orphanage) und seiner Frau fand an diesem Abend statt. Wir waren nach den Glückwünschen an das wunderschöne Brautpaar jedoch sehr froh den Weg ins Hotel antreten zu können, denn der lange Tag hatte seine Spuren hinterlassen. Wir haben noch gemeinsam zu Abend gegessen und sind dann todmüde und glücklich ins Bett gefallen.

Alexandra Streit

tl-reise-d9-20240615_1-tabasamu-einweihung_IMG_5417jpg

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 8: Besuch der Kapuziner Schwestern
Besuch des Shalom Center
Besuch des Kulturmuseums
Freitag, 14. Juni 2024


Besuch der Kapuziner Schwestern
Verantwortlich: Schwester Christiana

Schwester Agnes, Schwester Aurelia und Schwester Christiana, Vorsteherin des Konvents in Arusha, empfangen uns herzlich. Die Kapuziner Schwestern sind Brückenbauerinnen des Vertrauens zwischen «Tansania lächelt» Schweiz und dem Komitee in Tanzania. Schwester Christiana lädt uns zum Mittagessen ein. Die sieben Novizinnen präsentieren unter Beifall eine von Instrumenten begleitete Gesangs- und Tanzeinlage. Nach dem Tischgebet geniessen wir bei guten Gesprächen ein schmackhaftes Mahl.
Dann sehen wir uns die industrielle Hostienproduktion, die sieben Kühe und die Fischzucht an. Schweren Herzens verabschieden wir uns mit herzlichem Dank für die eindrückliche Begegnung von den liebenswürdigen Schwestern.

Othmar Baumann

tl-reise-d8-20240614_1-capuchin-sisters_IMG_5203jpeg

Besuch des Shalom Center bzw. der Mädchenmütter mit ihren Kindern
Verantwortlich: Golden Mgonzo mit Consalva

Die Kindermütter mit ihren Kindern empfangen uns Tanzania-Fähnchen schwingend mit grosser Freude. Golden Mgonzo, Direktor des Shalom-Center, heisst uns alle herzlich willkommen. Unsere Frauen erhalten als Begrüssungsgeschenk eine Holzschale mit farbigem Tierbild, die Männer eine mit Afrikamotiven farbig bemalte Tasse. Es folgen schmissige Tanz- und Gesangseinlagen, mit DiskJockeys am Mischpult. Die Mädchenmütter mit ihren Kindern empfangen aus den Händen ihrer Paten/Patinnen praktische Geschenke aus der Schweiz. Die Freude ist riesig! Anschliessend wird den Müttern mit ihren Kindern ein reichhaltiges Essen geschöpft. Die vor einem Jahr eingeweihten Dormitories sind ein Vorzeigeobjekt. Kleine Optimierungen bzw. Schadenbehebungen werden erkannt und Verbesserungen angedacht. Die Umgebung bzw. Sauberkeit muss im Sinn der Nachhaltigkeit noch stärkere Beachtung finden. Am Abend nehmen wir Abschied und fahren zurück nach Arusha.

Othmar Baumann

tl-reise-d8-20240614_2-shalom_IMG_5284jpeg

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 7: Besuch Masai-Schule
Donnerstag, 13. Juni 2024


Besuch der Masai-Schule in Lossimingori

Baraka holt uns an der Arushastrasse, Abzweigung Masailand ab. Dort werden wir von den Masaifrauen und Masaimännern mit ihren Kindern herzlich willkommen. Ein drittes Schulhaus, finanziert durch Global Partners ist im Bau. Baraka zeigt uns das Zuhause seines Vaters und die Tiere (Ziegenbock), für die der Vater sorgt. Zurück auf dem Platz vor den Schulhäusern beginnt die Zeremonie mit Eröffnungsgebet, kurzen Reden, Gesang und Tanzeinlagen. Die Schule erspart den Kindern lange, gefährliche - wilde Tiere und Überschwemmungen in der Regenzeit - Schulwege. Wenn mit dem dritten Schulhaus sechs Klassen geführt werden können, wird die Schule staatlich zertifiziert.
Unser Empfang, der durch Urs Flury gegenüber den Kindern, deren Müttern und deren Vätern erwidert und verdankt wird, endet mit einem einfachen Mittagessen.

Othmar Baumann

tl-reise-d7-20240613_1-lossimingori_IMG_5174jpeg

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 6: Besuch von MPDO Larto Noosuyan und Hossana in Babati
Mittwoch, 12. Juni 2024


Einweihung eines Schulhauses bei «MPDO Lareto Noosuyan» im Masailand

Um 12:00 wird das durch Dr. Joachim Berlenbach finanzierte Schulgebäude für Kindergarten und Primarschulhaus im MPDO Lareto Noosuyan feierlich eingeweiht. Alexandra Streit und Daniel Erick enthüllen die Sponsorentafel von „Tansania lächelt“. Und Urs Flury durchschneidet das Band bei der Eingangstüre. Anschliessend findet ein farbenfrohes Fest mit den Masaifrauen und Masaimännern statt. Ansprachen, Tanz und Gesang geben dem fröhlichen Fest eine stark emotionale Note. Urs Flury wird ein Kälblein übergeben. Urs und Walti Kälin werden prachtvoll eingekleidet und mit dem Szepter ausgezeichnet. Die Frauen von „Tansania lächelt“ werden mit dem traditionellen Hals- und Ohrenschmuck verschönt und die Männer mit dem traditionellen Masaituch verhüllt. Zum Abschluss gibt es das traditionelle Masaimahl mit Fleisch vom Ziegenbock mit Reis und Maiskörnern.

Othmar Baumann

tl-reise-d6-20240612_1-mpdo-lareto-noosuyan_IMG_5074jpeg

Besuch des Heimes Hosanna in Babati
Verantwortlich: Nema

Um 17:00 besuchen wir das Kinder- und Waisenheim Hosanna mit gut 20 Mädchen und Knaben aus den Bergregionen. Nema führt das Heim mit Assistenten seit vielen Jahren mit sichtlichem Erfolg. Die Kinder stellen sich mit Namen, Alter und Berufswunsch mehr oder weniger selbstbewusst vor. Es folgen Musik-, Tanz- und Polonaiseeinlagen. Wir werden anschliessend zu einem schmackhaften Essen eingeladen. Urs erzählt die Geschichte des Heims mit den Anfängen im Zentrum von Arusha und dankt Nema und den Assistenten für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kinder. Wir werden ein weiteres Mal mit den schönen Masaistoffen eingehüllt. Die Kinder erhalten Tennisbälle und Biscuits. Kurz vor den Eindunkeln zeigt uns Nema mit ihren Assistenten den Stand des Neubaus mit grossen Räumen für Mädchen und Knaben oberhalb von Babati, naturnah und schön, aber etwas abseits gelegen. Bis zum Bezug des neuen Heims wird es noch dauern.

Othmar Baumann

tl-reise-d6-20240612_2-hossana_IMG_5154jpeg

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 5: Besuch des Arusha Markts (touristisch) und des einheimischen Markts
Besuch von Vodec in Town
Besuch von Children's Home Center
Dienstag, 11. Juni 2024


Besuch des Arusha Markts (touristisch) und des einheimischen Markts
Die Kunsthandwerkmärkte zeigen ein grosses vielseitiges handwerkliches Schaffen in Tanzania. Auf dem riesigen, bunten Arusha Markt wird alles angeboten, was es zum Leben braucht.

Othmar Baumann
tl-reise-d5-20240611_1-arusha-masai-market_IMG_4982jpegtl-reise-d5-20240611_2-arusha-public-market_IMG_5002jpeg

Besuch von «Vodec in Town»

Verantwortlich: Emanuel

Der Street Worker Emanuel ermöglicht gut 30 alleinstehenden Müttern und ermöglicht deren Kindern den Schulbesuch. Drei Personen leben in einfachsten Verhältnissen in einem einzigen Raum. Die Kinder singen und tanzen unter Leitung von Emanuel und die Kinder und deren Mütter freuen sich über unseren Besuch und zeigen sich sehr dankbar. Fazit: Ein weiterhin unterstützungswürdiges Projekt!

Othmar Baumann

tl-reise-d5-20240611_3-vodec_IMG_5024jpeg

Besuch von Children's Home Center
Verantwortlich: Fortunet Sukuma zusammen mit Elisabeth

Bei unserem Eintreffen singen und tanzen die in orange T-Shirts gekleideten Kinder im Freien. Das Heim für ca. 50 misshandelte und vergewaltigte Kinder ist unter Leitung der Pastorin Fortunet mit Unterstützung von Elisabeth und der Köchinnen straff geführt.

Beispiele, warum Mädchen hier sind:
  • Sexueller Missbrauch in der Familie, konkret der Stiefvater
  • Mit 15 Jahren verheiratetes Mädchen
  • Mädchen zu Hause abgehauen
Othmar Baumann

tl-reise-d5-20240611_4-childrens-home_IMG_5047jpeg

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 4: Meeting mit Mayor (Stadtpräsident) von Arusha, 
Besuche von Hacret, Prasedo, Tabasamu Campus,
Souper bei Gaudence and Monica Limo

Montag, 10. Juni 2024


Meeting mit Mr. Maximilian Irange, Mayor of Arusha
Der Bürgermeister von Arusha Herr Maximilian Irange empfängt unsere Gruppe, berichtet stolz über seine Stadt mit einer schlafenden Einwohnerschaft von 600’000 und einer aktiven Gesellschaft von 1.5 Mio.
Er bedankt sich bei uns für das grosse Engagement von «Tansania lächelt» im Bereich der Bildung. Urs, Walti und Lis geben zuhanden der Social Media Kurzstatements in die Videokamera. Der Bürgermeister begleitet uns zum Ausgang und verabschiedet sich mit dem Hinweis auf das Wiedersehen an der Eröffnung des Tabasamu Campus am nächsten Samstag.

Othmar Baumann

tl-reise-d4-20240610_1-mayor-of-arusha_IMG_4855jpeg

Besuch von Hacret
Verantwortlich: Loitushul

Die Schule macht einen heruntergekommenen, verwahrlosten Eindruck. Beispiele: Der Rollstuhl-Aufgang ist im Zusammenhang mit dem Erweiterungsbau nicht benützbar. Einstiegstreppen fehlen! Nähmaschinen weisen reihenweise Mängel auf! Positiv zu bewerten sind die vielen Spezialinstrumente und -Werkzeuge für Gehörlose. Geschenkübergabe für die Kids, die ferienhalber abwesend sind. Bei der Verabschiedung werden wir in Masaituch gehüllt.

Othmar Baumann

tl-reise-d4-20240610_2-hacret_IMG_4860jpeg

Besuch von Prasedo
Verantwortlich: Isack und Geraldo

Tanzdarbietungen von Frauen und Männern. Amani (= Frieden) Zacharia zeigt seinen Werdegang von Prasedo zum Geschäftsmann auf, eine wahre Erfolgsgeschichte. Die Frauen werden mit traditionellen Masai-Stirnringrn und Halsketten geschmückt und die Männer wiederum in Masaituch gehüllt.

Othmar Baumann

tl-reise-d4-20240610_3-prasedo_IMG_4890jpeg

Besuch des Tabasamu Campus
Führung:: Tony begleitet von Gaudence Limo

Es ist bewundernswert, was im letzten Halbjahr auf dem ehemaligen Grundstück von Gaudence entstanden ist! Auch wenn bis am Samstag noch einiges an harter Arbeit bevorsteht, ist hier eine Bildungswerkstatt der Zukunft entstanden, die erstmalig ist und Strahlkraft über das ganze Land entfalten kann. Alle Mitwirkenden verdienen höchste Anerkennung und Respekt! BRAVO!!!

Othmar Baumann

tl-reise-d4-20240610_4-tabasamua_IMG_4919jpegtl-reise-d4-20240610_4-tabasamua_IMG_4949jpeg

Souper bei Gaudence and Monica Limo
Nach dem Apéro laden Monica und Gaudence am Rande und hoch über Arusha
zum Nachtessen. Lis und Walti holen Alexandra auf dem eine h entfernten Kilimanjaro International Airport ab. Spät Heimkehr!

Othmar Baumann

tl-reise-d4-20240610_5-past-mayor-of-arusha_IMG_4973jpeg


Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 3: Meeting mit dem lokalen Komitee und Leitern der Schulen und Häuser
Sonntag, 9. Juni 2024

Meeting mit dem lokalen Komitee und den Leitern der Schulen und Häuser

Austausch
Vorstellen CHer Gruppe: Lob für Jeannette
Baraka hat das Wort
Vorstellen Komitee: Izack, Tony, Cyrila, Golden und Loitushul, Agnes (und Familie), Belinda
Izack hat das Wort
Wochenprogramm, verfasst von Tony
Priorität Tabasamu Campus
Tabasamu Center: Für alle eine Anlehre
2 PRArtikel pro Institution in CHMedien zur Spendengenerierung
Ustü im Masailand im Zusammenhang mit Mädchenbeschneidung nach erfolgreicher Implementierung von Tabasamu Campus
(Agnes Mrefu)

Vortrag Mädchenbeschneidungen von Agnes Mrefu
Great Hope Organization
Stärkung der Stellung der Frauen
Bildung zwecks Verbesserung der wirtschaftlichen Stellung der Frauen
Menschenrechte und «gender» Selbstverantwortung
AchtbarkeitsProgramm
Plan
Sichere Häuser
«Empowerment» Zentrum
Mikro-Finanzierungen
Herausforderungen
Fehlende Mittel
Geographische Barrieren
Kosten pro Student US$ 5344

Wie bringt man die Männer bzw. die ganze Gesellschaft dazu, alte Traditionen und Wege zu verlassen bzw. neue Wege zu gehen?
Prio 1,2,3: Tabasamu Campus in den nächsten Jahren
Männer und Frauen müssen Weg gemeinsam gehen: Starkes Votum von Loitushul

Othmar Baumann

tl-reise-d3-20240609_1-commitee-and-head-of-schools-homes_DSC06411JPG

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 2: Besuch von drei Projekten in Arusha
Samstag, 8. Juni 2024

Girls Rescue Center
Verantwortlich: Fortunet Sukuma

Die Kinder überraschen uns mit wunderbarer Tanzperformance. In ihren orangen T-Shirts verströmen sie einen glücklichen und zufriedenen Charme. Urs findet seinen Liebling, die zehnjährige Abigale wieder. Dann geniessen wir mit den Kindern einen kleinen Snack. Fortunet Sukuma, Pastorin hat das Szepter fest in der Hand. Engagierte Köchinnen, die es auch mit den Kindern gut haben.

Othmar Baumann

tl-reise-d2-20240608_2-girls-rescue_IMG_4804jpeg

Wiwochi
Verantwortlich: Cyrila Jackson

Cyrila, Cousine von John und ihre im Vorschulalter stehende Kinderschar empfangen uns herzlich. Die Kinder tanzen, singen und machen Spiele mit Einbezug unserer Schweizergruppe. Aus Anlass des Geburtstags von Kindern gibt’s eine grosse Orangentorte. Wir dürfen einen Blick in die Mädchen- und Bubenzimmer werfen. Die Malarianetze sind durch «Tansania lächelt» finanziert worden.

Othmar Baumann

tl-reise-d2-20240608_3-wiwochi_IMG_4816jpeg

Global Orphanage
Verantwortlich: Mac Donald

Anstelle von «Vodec in Town», der Arbeit des Streetworkers Emanuel, besuchen wir die privat durch Mac Donald gut geführte Global Orphanage. Die Waisenkinder erhalten Geborgenheit, Selbstvertrauen und Zuversicht. Das Haus wird zur Zeit saniert. Sie profitieren von massgeschneiderten Bildungsmöglichkeiten. Sie treten selbstbewusst auf und haben klare Vorstellungen von ihren Berufszielen. Die fünf Kühe geben je Kuh 8 lt Milch pro Tag.
Wir besichtigen die Räumlichkeiten und die Schule für die Kleinen. Die älteren Kinder verabschieden sich tanzend. Mit Mac Donald reden Sonja und ich über die Schweiz. Überreiche ihm die Ansichtskarte mit den schönsten Sujets aus der Schweiz.

Othmar Baumann

tl-reise-d2-20240608_4-global-orphanage_IMG_4830jpeg

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie


Tag 1: Anreise
Freitag, 7. Juni 2024

Von Zürich über Amsterdam fliegen wir nach Kilimanjaro International Airport (ca. 60 km von Arusha entfernt) wo wir pünktlich landen. Die Einreise verläuft wie stets hier wenig geordnet, aber auch nicht wirklich hektisch, nach dem afrikanischen Motto «pole pole»! Dafür ist das Visum mit 50 USD eher günstig.

Das gesamte afrikanische Komitee und die Mütterkinder mit ihren Girls and Boys mögen unsere leicht verzögerte Ankunft kaum erwarten. Für die einen war es ein herzliches Wiedersehen und für andere eine erstmalige gegenseitige Begrüssung!
Die Dankbarkeit für unser wohltätiges Tun könnte nicht besser zum Ausdruck kommen!

Die zügige Fahrt Richtung Arusha wird immer wieder durch staubige Baustellen unterbrochen. Die Strasse zur Masailand Safari Lodge ist nach wie vor holprig, steil und staubig aber positiv besser beschildert!

Nach einem Mitternachtsimbiss gehen wir alle müde und zufrieden schlafen.


Othmar Baumann

Zurück zum Seitenbeginn | Zur Bilder-Galerie